Landschaftsplan_Bild 1

Landschaftsplan_Bild 2

Landschaftsplan_Bild 3

Landschaftsplan

Die Schwerpunkte des Landschaftsplanes (LP) liegen auf den Themenkomplexen "Naturschutz, Landschaftspflege und Erholungsvorsorge" und sollen ein nachhaltiges, umsetzungsorientiertes Konzept zur langfristigen Entwicklung von Natur und Landschaft liefern.

Als zentrales Instrument des Naturschutzes und der Landschaftspflege, liefert der Landschaftsplan zahlreiche Informationen zum "Wert" der Umwelt. So werden nicht nur alle vorhandenen Schutzgebiete, naturschutzrelevante Planungen etc. gesammelt und dargestellt, sondern auch natürliche Ressourcen aufgeführt. Dies sind unter anderem Boden, Wasser, Luft/Klima, Tiere/Pflanzen, Lebensräume, Biodiversität, Landschaft und Erholungsmöglichkeiten, die auf ihre Qualität, nachhaltige Entwicklung, Minimierung von Beeinträchtigungen etc. hin geprüft und bewertet werden.

Der bisherige Landschaftsplan wurde im Jahr 1997 beschlossen. Seither sind zahlreiche Grundlagen und Gesetze entstanden. Aus diesem Grund ist der Landschaftsplan parallel zum Verfahren "Neuaufstellung Flächennutzungsplan" neu zu erstellen.

Planungsprozess in 6 Schritten


Planungsprozess Landschaftsplan


Vorteile für die Kommune und die Öffentlichkeit:

  • er liefert eine Übersicht über die zahlreichen vorhandenen Informationen, Auflagen und Verordnungen
  • er zeigt vorhandene räumliche Besonderheiten
  • er zeigt die notwendigen Grenzen bei Belastungen und Ziele zur Entwicklung des Naturhaushaltes auf
  • er zeigt Flächen auf, die für Naturschutz-/ Landespflege-Maßnahmen besonders geeignet sind
  • er erleichtert letzlich die gesetzlich vorgeschriebene Umweltprüfung des FNP und der Bebauungspläne, zeigt sinnvolle Entwicklungsrichtungen im Gebiet auf
  • er zeigt Flächen auf, die für spätere/potenzielle Kompensationsflächen oder Ökokontoflächen oder auch für die Inanspruchnahme von Fördermitteln zur Landschaftspflege geeignet sind

Nachbarschaftsverband Reutlingen-Tübingen